Header Image - Heike Schaefer

Karijini National Park

Meiner Meinung nach gibt es einige Gründe warum viele diesen Park lieben:

  • die Attraktionen sind sehr leicht zu erreichen. Meist kann man an den Rand der Gorges fahren, sein Auto parken und los wandern. Ich bin zwar auf den Parkplatz gefahren und habe in die Gorges geschaut. Aber bei Temperaturen von über 40 Grad wandere ich nirgendwo. Hier macht sich jetzt die „falsche“ Jahreszeit meiner Reise bemerkbar.
  • Meist ist am Boden der Gorges ein Badesee aufgestaut. Ganzjährig. Ehrliche Meinung? In diesem Wasser muss ich nicht schwimmen
  • Warum Männer den Karijini National Park lieben? Man kann ihn auf verschiedenen Wegen erreichen. So wie ich: Brav viele, viele Kilometer auf einer wunderbaren Strasse mit viel Aussicht fahren. Oder aber: Es gibt eine Piste rein und auf der anderen Seite raus, die auf einer markierten Sandpiste führt. Also ganz viele Kilometer, wo Allradfahrer „spielen“ dürfen. Relativ ungefährlich. Aber ich habe jede Menge männliche Fahrer aus Europa oder Amerika gesehen, die sich ein Allradfahrzeug gemietet hatten und nun grosse , kleine Jungens spielten. Endlich darf „mann“ tun, was zu Hause nicht möglich ist. Sorry Männer!

Der Nationalpark hat ein wunderbares Besucherzentrum. Auf jeden Fall muss man sagen, dass die meisten Besucherzentren, die ich in den Nationalparks besucht habe, traumhafte Installationen zeigen. In diesem Besucherzentrum wird gezeigt, wer hier vor den weissen Einwanderern gelebt hat. Wobei man sagen muss, dass das Land des Karijini National Parks heute immer noch im Besitz von 3 verschiedenen Volksgruppen ist. Die Installation zeigt die ursprüngliche Lebensweise, die Veränderung während die ersten Einwanderer Farmen anlegten und gibt einen Ausblick auf die Zukunft der Einheimischen. Sehenswert. Kostenlos. Gut gemacht. Beeindruckend.

Cheela Plains Station Stay – 5

Das Abendessen

Gut, verlieren wir nicht viele Worte! Es hat sich nicht gelohnt. Hatte auf etwas selbst gekochtes gehofft, das ich mir im Camper nicht machen würde!

Es gab Steak vom Grill vom Hausherrn und Chips aus dem Ofen von Robyn. Und als Dessert amerikanischen Käsekuchen. Amerikanischen Käsekuchen mit Chili konnte ich mir noch nie vorstellen! Jetzt weiss ich , dass ich ihn nicht mag. Brrrrrrr!!!!!!!