In’s Landesinnere

Ich weiss, ich hopse ein wenig durch meinen Kalender. Aber es ist eine ganze Weile het seid ich Gelegenheit hatte zu schreiben und zu veröffentlichen. Sorry, für das!

Nach der ganzen Zeit entlang der Küste geht es zum ersten Mal ins Landesinnere. Von Albany aus fahre ich gen Norden.

Der Stirling Range Nationalpark soll angeschaut werden. Bluff Knoll ist mit knapp 1100m die höchste Erhebung. Nach all den Ausblicken auf das Meer in den vergangenen Tagen sehr abwechslungsreich! Leider sind die meisten Strassen dieses Nationalparks nur für Allradfahrzeuge ausgebaut. Somit darf ich es mir von Aussen anschauen und für ein Picknick stoppen. Mein Ziel heisst zunächst Borden. Ein kleiner Fleck auf der Landkarten. Von dort aus ginge es wieder zurück an die See.

Ich aber beschliesse von hier aus nach Hyden zu fahren und „The Wave“ zu besichtigen. Somit fahre ich weiter in Richtung von Lake Grace. Die Landschaft ändert sich vollkommen. An der Küste bin ich durch riesige Wälder mit riesigen Bäumen gefahren. Nun werden die Bäume niedriger. Nach einiger Zeit wandeln sich die Wälder in Landschaften , die zu bestimmten Zeit des Jahres unter Wasser stehen. Überall treffe ich auf das Zeichen „Floodway“. Und daneben steht ein überdimensionierter Meterstab, an dem man dann ablesen kann wie hoch das Wasser auf der Strasse steht. Durch das Überfluten sind viele Bäume abgestorben. Sie stehen als Stümpfe tot im Gelände. Zudem gibt es entlang der Strecke jede Menge Seen. Überbleibsel des Floodings.

Lake Grace ist ein z.Z. nicht sehr gefüllter Salzsee. An manchen Stelle schimmert er leicht rosa. Die Verfärbung kommt durch bestimmte Bakterien im Wasser.

Hyden hat nicht den besten Ruf was die Übernachtungsmöglichkeiten angeht. Somit beschliesse ich kurz vorher zu übernachten und am nächsten Morgen früh die restliche Strecke zu fahren und am nachmittag auch gleich weiter zu fahren und wieder ausserhalb zu übernachten.

Pingaring – die Beschreibung des kommunalen Campgrounds klingt nicht schlecht. 22AUD pro Fahrzeug und Nacht inkl. Wasser – das ist gut. Aber es kommt sogar noch besser. Die Gemeinde hat den Campground erst renoviert. Die Sanitäreinrichtungen sind komplett neu. In den Waschbecken kleben noch die Montageanleitungen. Und eine Waschmaschine gibt es auch. Somit bin ich froh so früh hier zu sein und werde fleissig! Zudem kann ich Wasser auffüllen und die Toilette leeren. Camper, was willst du mehr. Und das alles für die 22AUD!!!

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>