Header Image - Heike Schaefer

Category Archives

35 Articles

Sonntag, 3. Februar 2013

Weiter geht’s! Wir verlassen Mercury Island um 7.45 Uhr am nächsten Morgen um nach Great Barrier Island zu segeln. Die See hat sich beruhigt, der Wind beträgt immer noch 15 – 20 Knoten. Wir erreichen Nigals Cove, unseren Ankerplatz für die Nacht, gegen 2.40 Uhr nachmittags. Während ich relaxe, gehen Bryan und Lyall in’s Schlauchboot und versuchen ihr Anglerglück für rund 1 1/2 Stunden. Sie haben leider kein Glück und kommen ohne weiteren Fisch an Bord. Ich finde ein wenig Zeit um ein neues Zentangle zu zeichnen. Ich habe kurz vor der Abreise ein neues Zentangle Buch bekommen und werde versuchen es auf der Reise durch zu arbeiten. Es ist ein 6 Wochen Kurs – 42 Aufgaben. Eine für jeden Tag!

We leave Mercury Island at 7.45 next morning for Great Barrier Island. The sea calmed down, der wind is again between 15 and 20 knots. We arrive at Nigals Cove, our anchorage for the night, at 2.40 in the afternoon. While I relax, Lyall and Bryan take the dinghi and try to fish. After 1 1/2 hours they return to the boat – without fish.

I find the time to draw a new Zentangle. Short before we left Tauranga I got a new book. It is a 6 week class. Maybe I can work on it.

 

Samstag , 2. Februar 2013

Es geht los! Wir segeln nach Mercury Island. Wir verlassen Tauranga Harbour um 6.30 Uhr am frühen Morgen. Eine Tasse Tee, einen Craecker und los geht es. Wind 15 – 20 Knoten, 2m Swell. Und es passiert, was passieren muss: Ich werde wieder seekrank. Aber trotz alledem, als wir am Abend nach 12 Stunden ankommen, haben wir einen Albacour Thunfisch und einen Skippy gefangen. Das erste Essen ist gesichert. Auf der Fahrt passieren wir den Peak Felsen. Mitten in der See ein unbewohnter Felsbrocken!

High Peak

We start! We are sailing to Mercury Island. We leave Tauranga Harbour at 6.30 in the morning. A cup of tea and a craecker and ready! 15 – 20knts of wind and 2m of swell. And it happens again! I become seasick. But never the less, when we arrive after 12 hours, we caught a Albacour and a skippy. The first meal is caught. On the way we pass the Peak Rock. Middle in the sea a big rock!

 

Freitag 1. Februar 2013

Bryan

Freitag Nachmittag war es dann so weit. Wir gingen an Bord und richteten uns ein. Jeder hatte zu tun, bis die persönlichen Sachen an Bord verstaut waren.

 

 

 

HeikeGegen 18.00 Uhr waren wir dann so weit uns gemütlich nieder zu lasen. Wir – das waren wir vier und Bryan’s Bruder mit Frau und Ross ein Freund aus Tauranga. Es gab „Fish and Chips“ und ein wenig Flüssiges um auf das Abenteuer anzustossen. Inzwischen hatten sich auch unsere Plane ein wenig geändert: Wir wollten nicht mehr nach Süden aufbrechen, sondern ein volle Umsegelung von Neuseeland unternehmen. Mit anderen Worten: Wir werden erst einmal in Richtung Norden – Cape Reinga – segeln und dann erst uns in Richtung Süden vorwärts bewegen.

 

Friday afternoon! Crew

We’ll start! We go on board and stow the last things.

At 6 pm we were ready and can sit down for a drink and something to nibble. We – this are: Bryan, Lyall, Allan and I. And our guests for this evening are Ross – a friend from Tauranga – and John and Joan from Canada. John- Bryan’s brother- and his wife are for a visit in New Zealand. And they live in our house, while we are away.

Lyall

In the meantime we changed our plans: We’ll do a circumnavigation from New Zealand. We start going to the North in the direction of Cape Reinga before we go to the South!

Es geht wieder los! Wir segeln für 2 Monate!

Ursprünglich war die Planung entlang der Ostküste von Tauranga los zu segeln. Danach kamen wir durch die Cook-Street in Richtung Wellington. Von dort aus sollte es einmal rund um die Südinsel gehen und anschliessend zurück nach Tauranga. Fur diese Reise fanden wir 2 segelbegeisterte Mitsegler: Lyall und Allan, beide selbst Besitzer eines Segelbootes, segelerfahren und frei für 2 Monate. Bryan und die beiden anderen legten zunächst Pacific Rose in’s Trockendock, reinigten das Unterwasserschiff und erneuten das Anti Fouling des Bootes. Einige kleinere Arbeiten mussten erledigt werden bevor das Boot wieder zu Wasser gelassen werden konnte. Zum Gluck ist Allan ein Elektriker und Lyall ein Installateur. Wahrend der letzten Januarwoche war es dann an mir die Verpflegung für 5 Wochen für 4 Mann an Bord zu bringen. Da hiess es gut nachdenken. Während der ersten 5 Wochen sollten wir keine Möglichkeit haben Verpflegung einzukaufen.

 

We start again! We’ll sail for 2 months!

 

Our origin plan was to sail along the eastcoast from Tauranga. Then sailing trough the Cook Street to Wellington before we sail around the South Island of New Zealand.: For this trip we found 2 other sailors: Lyall and Allan, both owners of own boats and passionated sailors. The 3 men prepared the boat for the trip. Pacific Rose got a new undercoat. The good thing is that Allan is an eletrican and Lyall a plumber. So they can give Bryan a hand with all the things to prepare the boat for the trip. In the last week of January I have to bring all the food on board. I hope to forget nothing. The first possibility to buy will be after 5 weeks!

Geschafft! – Done!

Am letzten Samstag fand die Vorstellung meiner Kurse bei Bernina Tauranga statt. Ganz ueberraschend ist der Kurs „Handquilten“ am besten gebucht. Aber einige andere fanden auch Interesse, so dass ich zuversichtlich vorwaerts schaue.

Nachdem dies getan ist steht die naechste Herausforderung an. Wir werden am Samstag zur Suedinsel von Neuseeland aufbrechen. Wir, das sind dieses Mal 2 Crewmitglieder, Bryan und ich. Die Reise wird rund 2 Monate dauern. Die Maenner haben das Boot in den letzten beiden Wochen fertig vorbereitet. Die erste Herausforderung fuer mich ist der Proviant. Wir brauchen fuer rund 5 Wochen Proviant. Erst danach werden wir wieder Gelegenheit haben frische Lebensmittel an Bord zu bekommen.

DSC_0004

Last Saturday I had the presentation of my classes at Bernina Tauranga. The class „hand quilting“ is the best booked class. But there was also good interest in other classes. So I look forward to the time after may, when the classes will start.

After this challenge the next is coming immideately. On Saturday we are sailing away again. The trip will go around the South Island of NZ. The trip will last round 2 months. This time we’ll have crew. The 3 men prepared Pacific Rose during the last  weeks. Now my challenge is to bring enough food on board. We need food for atleast 5 weeks. Only then we’ll get fresh food.