Header Image - Heike Schaefer

Budget

So langsam spielt sich mein Budget auf unter 100AUD/Tag ein . Es kommt in erster Linie drauf an, was ich für die Übernachtung zahlen muss. Wenn sie unter 25AUD bleibt, komme ich trotz vielem Tanken mit dem Geld hin. Immerhin habe ich seit ich Perth verlassen habe schon gute 5’000km hinter mir. Unglaublich! Im Moment brauche ich pro Tag ca. für 50AUD Sprit. 50 +25 =75 AUD. Da ist nicht mehr viel Spielraum bis zu dem 100AUD/Tag. Aber es reicht. Und macht immer noch Spass!

Schlafen am Highway

Australien bietet für die Truckdriver alle 50-70km entlang des Highways einen sog. 24 Stunden Stopp Punkt. Bis jetzt habe ich immer eine andere Möglichkeit zum Schlafen gefunden. Die Kommentare über einen der nächsten Truckstopps ermuntern mich diesen zu probieren. 50m abseits der Strasse, an einem Fluss gelegen, mit Toilette ausgestattet – Das werde ich heute Nacht probieren. Ich habe sogar die Auswahl auf welcher Seite des Flusses ich schlafen will.

Warum auch immer – eine Seite des Flusses ist fast voll, während die andere Seite kaum einen Gastparker aufweist. Also klar, wo ich schlafe.

In meiner Nähe parkt ein anderer Camper und richtet gerade seine Fernsehantenne aus. Er akzeptiert mein Parken nicht zu weit von ihm entfernt, nachdem ich ihm erkläre, dass das meine erste Nacht auf einem solchen Platz ist. Seine Frau und er versprechen ein Auge auf mich zu haben. Ich solle einfach laut genug rufen, wenn ich Probleme habe.

Jede Menge Getier meldet sich den Abend über und inspiziert meinen Wagen. Abendessen hatte ich ja noch in Geraldton. Somit nur noch ein Glas Wein und ein paar Nüsse und dann ab in’s Bett.Spätestens um 7 Uhr ist es hier dunkel und damit Bettzeit. Noch ein wenig lesen und die Augen zu. Der Morgen beginnt dafür dann schon gegen 6-7 Uhr.

Dieser Rastplatz hat mir gut gefallen. Da er zudem auch noch kostenlos ist, werde ich diese Gelegenheit mein Budget zu schonen wieder zu nutzen.

Geraldton

Geralden ist die letzte Stadt auf dem Weg gen Norden, die über ein grosses Einkaufszentrum, Restaurants und Banken verfügt. Und alle Einkaufszentren haben freies Internet. Also habe ich nicht nur alle meine Geräte auf Vordermann gebracht, Updates heruntergeladen, alles aufgeladen (Gott sei Dank gibt es in den meisten Einkaufszentren einen sog. Parentingroom, der über Internetzugang, Steckdose und – ganz wichtig – Stühle verfügt. Macht den ganzen technischen Vorgang ein wenig bequemer.

Anschliessend geht es einkaufen. Dieses Einkaufszentrum wird für lange Zeit das günstigste sein. Am Ende ist mein Trolley für mehr als 100 AUD mit Lebensmitteln gefüllt, die dann noch Platz im Camper finden müssen.

Da es 1. Sonntag ist und 2. ich Städte nicht liebe, geht die Fahrt weiter hinaus. Vorher noch „Hungry Jack“ eine lokale Burgerkette ausprobieren und dann ab in’s Outback!

PS.: Auch Hungry Jack ist keine Burgerkette , die ich wiederholen muss.